Einsatzstatistik von 2013 Update: 29.12.2013/15:56 Uhr

 
Brandeinsätze  18
Hilfeleistung  26
Gefahrguteinsatz  5
Fehlalarm  11
Übung  5
Einsätze gesamt  66

 



Auslösung Brandmeldeanlage


Emlichheim (H.G.)Am Donnerstagmorgen löste eine Brandmeldeanlage in einem Altenwohnheim in Emlichheim am Huskamp aus. Es handelte sich um einen Fehlalarm. Ein Ausrücken war nicht erforderlich.

 

 

 

 

Datum: 27.12.2013 Alarmierungszeit: 08:44 Uhr
Eingesetzte Kräfte:
Eingesetzte Fahrzeuge: 
Alarmierungsart: B1
Einsatzende:

 


Foto: Feuerwehr Emlichheim/H.Gosink

VW fährt auf parkenden Volvo auf

Ortsfeuerwehr Emlichheim muss Betriebsstoffe aufnehmen

 

Emlichheim(H.G.) Am Mittwochabend gegen 20:50 Uhr rückte die Ortsfeuerwehr Emlichheim zu einer Straßenreinigung in der Ringer Straße in Emlichheim aus. Ein VW Fahrer aus Ringe befuhr die L44 in Richtung Ringe. Hierbei übersah er einen parkenden Volvo. Nahezu ungebremst fuhr er auf den Volvo auf. An beiden Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Die Ortsfeuerwehr Emlichheim, die mit zwei Fahrzeugen und 9 Einsatzkräften ausrückte, nahm auslaufende Betriebsstoffe auf und reinigte die Fahrbahn. Polizeiliche Ermittlungen zum genauen Unfallhergang wurden aufgenommen.

 

Datum: 25.12.2013 Alarmierungszeit: 20:48 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 9
Eingesetzte Fahrzeuge: GWZ,TLF16/25
Alarmierungsart: G1
Einsatzende: 21:15 Uhr

 

Bilder


Größere Kartenansicht
Foto: Feuerwehr Emlichheim/H.Gosink

Feuer bei Strohkraftwerk schnell unter Kontrolle

 

Emlichheim (H.G.) Am Samstagabend den 21.12.2013 wurde die Ortsfeuerwehr Emlichheim gegen 18:03 Uhr mit einem B3 Alarm zur Strohverbrennungsanlage (BEKW) an der Neuerostraße gerufen. Hier sollten einige Strohballen in einer Lagerhalle brennen. Die gesamte Emlichheimer Feuerwehr rückte umgehend aus. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, drang dichter Rauch aus der Halle. Umgehend wurde die Alarmstufe auf einen B4 Alarm erhöht. Die Ortsfeuerwehren Hoogstede und Ringe-Neugnadenfeld wurden ebenfalls alarmiert. Mehrere Trupps unter Atemschutz konnten den Brandherd lokalisieren und hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Wie es zu dem Feuer kam, ist noch unbekannt. Brandermittler der Polizei haben ihre Ermittlungen zur genauen Ursache aufgenommen. Die Feuerwehr war mit 65 Einsatzkräften und 14 Fahrzeugen vor Ort.

 

Datum: 21.12.2013 Alarmierungszeit: 18:03 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 30
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,GWZ,TLF16/25,ELW,SW,MTW
Alarmierungsart: B4 Einsatzende: 20:30 Uhr

Größere Kartenansicht
Foto: Feuerwehr Emlichheim/H.Gosink

Auslösung Brandmeldeanlage

 

Emlichheim (H.G.)Am Montagabend löste eine Brandmeldeanlage Emsland-Stärke in Emlichheim aus. Es handelte sich um einen Fehlalarm.

 

 

 

 

 

Datum: 16.12.2013 Alarmierungszeit: 22:16 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 11
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF16/25,ELW
Alarmierungsart: B2
Einsatzende:22:45 Uhr

Größere Kartenansicht

Heckebrand in der Eichenstraße

 

In der Eichenstraße in Emlichheim brannte eine Hecke. Die Ortsfeuerwehr Emlichheim brauchte nicht mehr ausrücken,da das Feuer bereits gelöscht war.

 

Datum: 16.12.2013 Alarmierungszeit: 13:19 Uhr
Eingesetzte Kräfte:
Eingesetzte Fahrzeuge:
Alarmierungsart: B2
Einsatzende:21:45 Uhr
Foto: Feuerwehr Emlichheim

Baum versperrt Straße

 

Emlichheim(H.G.) Das Sturmtief Xaver sorgte am Donnerstag in der Grafschaft für einige Einsätze für die Feuerwehren aus dem Landkreis. Auch die Ortsfeuerwehr Emlichheim rückte am Sturmtag gegen 21:20 Uhr zum Volzeler Feldweg aus. Hier versperrte ein Baum die Straße. Mit der Kettensäge wurde der Baum zerlegt und somit war nach kurzer Zeit die Fahrbahn wieder frei.

 

Datum: 05.12.2013 Alarmierungszeit: 21:20 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 6
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF16/25
Alarmierungsart: H1
Einsatzende:21:45 Uhr

 

Bilder


Größere Kartenansicht

Auslösung Brandmeldeanlage

kein Fehlalarm, Elektromotor durgebrannt

 

Emlichheim(H.G.) Am frühen Mittwochmorgen rückte die Ortsfeuerwehr Emlichheim zur Emsland-Stärke GmbH aus. Aus bislang ungeklärter Ursache war in einer Produktionsabteilung ein Elektromotor durchgebrannt. 

 

 

Datum: 04.12.2013 Alarmierungszeit: 06:06 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 17
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,TLF16/25,ELW
Alarmierungsart: B2
Einsatzende:

Größere Kartenansicht

Feuer in Altenwohnheim fordert einen Schwerverletzten

Rauchmelder verhindert schlimmeres

 

Emlichheim(I.G.). In einem Altenwohnheim an der Berliner Straße in Emlichheim kam es am Samstagnachmittag zu einem Brand in einer Wohnung. Dort hatte die Kleidung eines jungen Rollstuhlfahrers aus noch nicht geklärter Ursache Feuer gefangen. Die betroffene Person konnte sich die brennende Kleidung nicht selbst ausziehen und zog sich daher schwere Verbrennungen zu. Der Rauchmelder im Zimmer des jungen Patienten löste daraufhin den Feueralarm aus und das herbeigerufene Pflegepersonal konnte die brennende Kleidung rasch löschen. Der Rettungsdienst und ein Notarzt versorgten den Patienten und die Ortsfeuerwehr Emlichheim belüftete das Gebäude das durch den Vorfall stark verraucht wurde. Die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften ausgerückt.

 

Datum: 30.11.2013 Alarmierungszeit: 19:36 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 17
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,TLF16/25,ELW
Alarmierungsart: B2
Einsatzende:

Größere Kartenansicht
Foto: Feuerwehr Emlichheim/H.Gosink

Schwerer Verkehrsunfall in Eschebrügge

Autofahrer lebensgefährlich verletzt

 

Laar. Bei einem Unfall auf derBundesstraße 403, zwischen Emlichheim und der niederländischen Grenze bei Coevorden, wurde am Mittwochmorgen ein 60-jähriger Autofahrer aus Emlichheim lebensgefährlich verletzt. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei befuhr der Mann gegen 07.25 Uhr mit einem Audi die Bundesstraße von Emlichheim in Richtung Coevorden und überholte einen vor ihm fahrenden Kastenwagen. Als sich der Audi noch auf der Gegenfahrbahn befand kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden landwirtschaftlichen Gespann. Es handelte sich umeinen Traktor mit zwei Anhängern, die mit Kartoffeln beladen waren.Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde bei dem Traktor ein vorderes Rad abgerissen. Der Audi kam nach rechts von der Fahrbahn ab, drehte sich und kam auf dem Dach auf einer Wiese zum Stillstand. Der Fahrer wurde in dem Fahrzeug massiv eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Emlichheim aus dem Wrack befreit werden. Hierzu musste das Fahrzeug von der Feuerwehr stabilisiert werden. Mit schwerem Gerät wurden Türen herausgeschnitten und die B-Säule entfernt, um dann den schwer verletzten Fahrer zu befreien. Durch die starke Deformierung des Audi nahmen die Rettungsarbeiten einige Zeit in Anspruch. Das landwirtschaftliche Gespann kam ebenfalls nach rechts von der Straße ab, wobei der zweite Anhänger halb auf der Fahrbahn blieb.

Der Autofahrer wurde mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus nach Nordhorn gebracht. Nach  Auskunft der Ärzte besteht Lebensgefahr. Der 41-jährige, niederländische Fahrer des landwirtschaftlichen Gespanns aus de Krim (NL), zog sich leichtere Verletzungen zu und wurde ebenfalls mit einem Rettungswagen in das Nordhorner Krankenhaus gebracht. Durch Trümmerteile auf der Straße wurde ein weiterer LKW mit Silowagen beschädigt. Der Fahrer des Sattelzuges konnte nicht mehr rechzeitig ausweichen und fuhr mit den hinteren Rädern über den Frontlader des Traktors, wobei alle drei Reifen des Aufliegers platzten.  Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf weit über 100000 Euro. Die Bundesstraße wurde bis zum Abschuss der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt. Der Verkehr wurde über die Kreisstraße 29 umgeleitet. Vor Ort waren zwei Rettungswagen, ein Notarzt, sowie die Polizei. Die Ortsfeuerwehr Hoogstede wurde ebenfalls alarmiert und blieb in Bereitstellung. Quelle: Polizei

 

Datum: 27.11.2013 Alarmierungszeit: 07:28 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 18

Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,GWZ,ELW,MTW

Alarmierungsart: H3
Einsatzende:

 

Bilder

Filterbrand bei der Emsland-Stärke

 

Emlichheim (H.G.)Die Ortsfeuerwehr Emlichheim wurde am 20.11.2013 gegen 10:03 Uhr zu einem Brandeinsatz zur Emsland-Stärke gerufen. In einer Produktionsanlage war es aus bislang ungeklärter Ursache in einer Filteranlage zu einem Brand gekommen. Mit zwei Fahrzeugen rückte die Emlichheimer Feuerwehr aus. Das Feuer war bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits gelöscht, vereinzelnd befanden sich aber noch Glutreste in der Anlage. Unter schwerem Atemschutz mussten die Feuerwehrmänner die sogenannten Filtertaschen entfernen und ablöschen. Gegen 14:30 war der Einsatz beendet.

 

Datum: 20.11.2013 Alarmierungszeit: 10:03 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 10
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,TLF16/25,ELW
Alarmierungsart: B3
Einsatzende: 14:30 Uhr

 

Weitere Fotos im internen Bereich

Ölspur beseitigen

 

Emlichheim (H.G.)Am Dienstagmorgen, den 29.10.2013 gegen 07:22 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Emlichheim alarmiert. Auf der Bahnhofstraße/Ladestraße in Emlichheim hatte ein bislang unbekannter Verursacher die Fahrbahn mit Öl verunreinigt. Mit Bindemittel wurde das Öl aufgenommen.

 

 

Datum: 29.10.2013 Alarmierungszeit: 07:22 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 7

Eingesetzte Fahrzeuge:TLF16,/25,MTW

Alarmierungsart: G1
Einsatzende:

 

Bilder

Foto: D Kunert

Sturmeinsätze

 

Emlichheim (H.G.)Sturmböen bis zu 120 kmh sorgten am Montagmittag im gestammten Landkreis für zahlreiche Feuerwehreinsätze. So musste die Ortsfeuerwehr Emlichheim ca. 14 umgestürzte Bäume zersägen um Straßen wieder passierbar zu machen. Auch die Nachbarwehren Ringe-Neugnadenfeld und Hoogstede hatten alle Hände voll zu tun. Am späten Nachmittag beruhigte sich die extreme Wetterlage mit nachlassendem Wind. Nach ersten Erkenntnissen wurde durch den Sturm niemand verletzt.

 

Datum: 28.10.2013 Alarmierungszeit: 12:21 Uhr
Eingesetzte Kräfte:
Eingesetzte Fahrzeuge:
Alarmierungsart: H1
Einsatzende:

 

Bilder

Straße reinigen

 

Emlichheim (H.G.)Ein bislang unbekannter Verursacher hat ,vermutlich unterwegs mit einem LKW, auf der Kanalstraße (K19) in Emlichheim ein teil seiner Ladung verloren. Die K19 wurde auf eine länge von ca. 150 Meter mit Schlamm stark verunreinigt. Die Polizei ließ über die Rettungsleitstelle die Ortsfeuerwehr Emlichheim alarmieren. Mit ein Fahrzeug und sechs Mann rückte die Feuerwehr aus. Die Fahrbahn konnte mit Wasser gereinigt werden.

 

Datum: 26.10.2013 Alarmierungszeit: 13:18 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 6
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF16/25
Alarmierungsart: H1
Einsatzende:

 

Bilder


Größere Kartenansicht

Auslösung Brandmeldeanlage

 

Emlichheim (H.G.)Am Freitagabend löste eine Brandmeldeanlage in einem Altenwohnheim in Emlichheim am Huskamp aus. Es handelte sich um einen Fehlalarm.

 

 

 

 

Datum: 25.10.2013 Alarmierungszeit: 18:06 Uhr
Eingesetzte Kräfte:
Eingesetzte Fahrzeuge: 
Alarmierungsart: B2
Einsatzende:

Größere Kartenansicht

Baum auf Straße

 

Emlichheim (H.G.)Zu einem nächtlichen Einsatz ohne Eile rückte die Ortsfeuerwehr Emlichheim heute aus. Auf der Coevordener Straße (B403) versperrte ein Baum im Emlichheimer Ortsteil Volzel die Fahrbahn. Der Baum wurde beseitigt und somit war die Fahrbahn nach einer Stunde wieder frei.

 

 

 

 

Datum: 23.10.2013 Alarmierungszeit: 00:27 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 6
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF16/25
Alarmierungsart: H1
Einsatzende: 01:30 Uhr

Größere Kartenansicht

PKW Brand entpuppt sich als Fehlalarm

 

Emlichheim (H.G.)Ein Feuerwehrmann aus Emlichheim befuhr am Sonntagnachmittag die Hauptstraße in Emlichheim in Richtung Niederlande und konnte beobachten, das es auf einem Privatgrundstück an der Hauptstraße in Höhe der Aral-Tankstelle zu einer starken Rauchentwicklung kam. Sofort hielt der Feuerwehrmann in eine Parkbucht an und sah, das ein PKW mit offener Motorhaube die Rauchentwicklung verursachte. Teilweise kam es auf der Hauptstraße zu Sichtbehinderungen. Das Auto stand in unmittelbaren Nähe einer Gasförderanlage einer Erdölfirma. Ohne lange zu zögern alarmierte er seine Kameraden der Ortsfeuerwehr Emlichheim über die Rettungsleitstelle. Mit ein Fahrzeug an der Einsatzstelle angekommen entpuppte sich der Pkw Brand als Fehlalarm. Ein Autobastler war mit Reparaturarbeiten an dem Fahrzeug beschäftigt. Vermutlich verursachte ein defekter Turbolader, welcher wahrscheinlich mit Öl volgelaufen war, die starke Rauchentwicklung. Der Einsatz war nach 20 Minuten beendet.

 

Datum: 20.10.2013 Alarmierungszeit: 16:28 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 6
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF16/25
Alarmierungsart: B2
Einsatzende: 16:48 Uhr

 

 


Größere Kartenansicht

Brandmeldeanlage löste aus

 

Emlichheim (H.G.)Die Ortsfeuerwehr Emlichheim rückte am Donnerstagnachmittag  zu einer Müllverbrennungsanlage nach Laar aus. Hier löste ein Brandmeldeanlage aus. Es handelte sich um einen Fehlalarm.

 

 

Datum: 17.10.2013 Alarmierungszeit: 17:06 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 8
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF16/25,ELW
Alarmierungsart: B2
Einsatzende: 17:51 Uhr

Größere Kartenansicht

Übung der Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Emlichheim

bei der Grundschule in Hoogstede

 

 


 

 

 

 


 

Datum: 04.10.2013 Alarmierungszeit: 18:15 Uhr
Eingesetzte Kräfte:20

Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,GWZ,TLF16,/25,

ELW,MTW,SW

Alarmierungsart: B3
Einsatzende: 20:00 Uhr

 

Keine Bilder vorhanden


Größere Kartenansicht

Kühltransporter kracht in Sattelzug

 

41-Jähriger bei Verkehrsunfall in Tinholt schwer verletzt- Rettungshubschrauber im Einsatz

 

Schwerer Verkehrsunfall auf dem Haftenkamper Diek (K 16) in Tinholt: Dort ist am Freitagnachmittag ein Kühltransporter aus Rheine auf einen Sattelzug aufgefahren. Der 41-jährige Fahrer des Kühltransporters zog sich bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Enschede gebracht.

Der 41-Jährige war gegen 15.30 Uhr von Emlichheim in Richtung Neuenhaus unterwegs. Etwa 300 Meter hinter dem Kreisverkehr mit der Wilsumer Straße übersah er offenbar, dass der vor ihm fahrende niederländische 40-Tonner bremsen musste. Vor dem Sattelzug hatte ein Skoda Yeti aus dem Raum Wittmund am Straßenrand gestoppt, weil die Fahrerin einen technischen Defekt an ihrem Wagen vermutete. Der Kühltransporter fuhr nahezu ungebremst auf den leeren 40-Tonner auf.

Die Feuerwehren aus Hoogstede und Emlichheim eilten zum Unfallort und befreiten den eingeklemmten 41-Jährigen aus seinem Wrack. Auch ein Notarzt und ein Rettungswagen waren vor Ort. Der Fahrer des Sattelzugs und die Autofahrerin blieben unverletzt, weitere Fahrzeuge waren nicht in den Zusammenstoß verwickelt. Der Haftenkamper Diek musste für die Rettungs- und Aufräumarbeiten gesperrt werden. Quelle: GN  A.Berends


Datum: 04.10.2013 Alarmierungszeit: 15:36 Uhr
Eingesetzte Kräfte:11
Eingesetzte Fahrzeuge: GWZ,ELW,
Alarmierungsart: H3
Einsatzende: 16:45 Uhr

 

Bilder


Größere Kartenansicht

Größere Kartenansicht

Brandmeldeanlage löste aus

 

Emlichheim (H.G.)Die Ortsfeuerwehr Emlichheim rückte am Sonntagnachmittag den 22.09.2013 zu einem Verbrauchermarkt nach Laar aus. Hier löste ein Brandmeldeanlage aus. Es handelte sich um einen Fehlalarm.

 

 

 

 

Datum: 22.09.2013 Alarmierungszeit: 15:49 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 15
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF16/25,LF10/6
Alarmierungsart: B2
Einsatzende: 16:20 Uhr

Größere Kartenansicht

Garage mit angrenzender Werkstatt brannte in Emlichheim

 

Emlichheim (H.G.)Zu einem Großbrand rückte die Ortsfeuerwehr Emlichheim am Samstagabend zu einem Bauernhof am Hahneberger Diek im Emlichheimer Ortsteil Weusten aus. Nachbarn hatten der Rettungsleitstelle in Nordhorn gemeldet, das  bei einem Bauernhof eine Garage brennt. Als die ersten Fahrzeuge sich auf dem Weg zur Einsatzstelle machten, war von weiten schon eine große Rauchwolke zu sehen. Noch während der Einsatzfahrt wurde Vollalarm ausgelöst. Eine Garage, sowie eine angrenzende Werkstatt standen in Vollbrand. Flammen schlugen bis zu vier Meter aus dem Dach. Umgehend  rüsteten sich mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten aus. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Ein übergreifen der Flammen auf einem angrenzenden Legehennenstall wurde somit verhindert. Um eine Wasserversorgung aufrecht zu erhalten ,musste von zwei sich am Hahnenberger Diek befindlichen Unterflurhydranten eine ca. 700 Meter lange Schlauchleitung verlegt werden. Hierzu wurde die Ortsfeuerwehr Ringe zur Unterstützung angefordert.  Wie es zu dem Feuer kam, ist bislang noch völlig unklar. Beamte der Kriminalpolizei haben noch am Abend die Ermittlungen aufgenommen. Vermutet wird Brandstiftung, da auch in einem Verkaufsraum zur etwa gleichen zeit unbekannte Täter eine Bargeldkasse gestohlen haben. Des weiteren wurden in dem Selbstbedienung - Hofladen  ein abgeschlossener Kühlschrank aufgebrochen.

Es entstand ein erheblicher Sachschaden an dem Gebäude. Eine auf dem Dach montierte Photovoltaikanlage wurde ebenfalls durch das Feuer völlig zerstört.

Zur Zeit des Brandausbruchs waren die Bewohner des Hofes nicht zuhause.

Insgesamt waren 45 Einsatzkräfte mit 9 Fahrzeugen  vor Ort. Gegen 21:30 Uhr war der Einsatz beendet.

 

Polizeibericht


Brand einer Garage Emlichheim - (ots) - Am Samstagnachmittag geriet am Hahnenberger Diek aus noch nicht geklärter Ursache eine Garage mit angebauter Werkstatt in Brand. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei war das Feuer gegen 17.30 Uhr entdeckt worden. Der Freiwilligen Feuerwehr Emlichheim gelang es mit Unterstützung der Wehr aus Ringe das Feuer rasch unter Kontrolle zu bringen und ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus und einen Legehennenstall zu verhindern. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht derzeit nicht fest. Die Polizei hat ihre Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Inwieweit kleinere Sachbeschädigungen und der Diebstahl von Bargeld aus einem kleineren Hofladen auf dem landwirtschaftlichen Anwesen mit dem Feuer in Verbindung stehen, kann nicht gesagt werden. OTS: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

 

Datum: 14.09.2013 Alarmierungszeit: 17:35 Uhr
Eingesetzte Kräfte:25
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,GWZ,TLF16/25,ELW,GW-Mess,MTW,SW
Alarmierungsart: B3
Einsatzende: 21:30 Uhr

 

Bilder

Schwerer Verkehrsunfall in Vorwald

Unfallszenario entpuppt sich als realitätsnahe Übung

 

Emlichheim (H.G.)Alle zwei Wochen Freitags treffen sich die Kameraden der Ortsfeuerwehr Emlichheim und die Kameraden der Ortsfeuerwehr Laar zum gemeinsamen Dienstabend. Die Feuerwehrmänner wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, die eine befasste sich mit dem Thema Wasserförderung über lange Wege und die andere Gruppe befasste sich mit dem Thema Verkehrsunfall.

Die Gruppe "Verkehrsunfall" wollte an einem alten Pkw auf dem Außengelände des Feuerwehrhauses mit schwerem Gerät üben. Das GWZ (Gerätewagen mit Zubehör),sowie das TLF (Tanklöschfahrzeug) wurden in Stellung gebracht, nun konnte der Übungsabend beginnen, doch daraus wurde nichts. Ein Anruf von der Rettungsleitstelle in Nordhorn im Feuerwehrhaus ändert den Plan schlagartig. Gemeldet wurde ein schwerer Verkehrsunfall in Vorwald. Die Besatzung des Emlichheimer Rettungswagen, die kurz zuvor mit Sonderrechte am Feuerwehrhaus vorbei fuhr und bei den Feuerwehrmänner und Frauen kaum Beachtung fand, forderte die Unterstützung der Feuerwehr an. Auf dem Grüner Weg in Vorwald war ein Pkw mit dem Dach seitlich gegen einen Baum geprallt. Zwei Personen seien eingeklemmt. Sofort rückte die Feuerwehr mit dem GWZ,TLF und dem Einsatzleitwagen zur Unfallstelle aus. Als die Einsatzkräfte an der Unfallstelle eintrafen, wurde deutlich, das es eine aufwendige Rettung wurde. Es musste eine Zugangsöffnung gefunden werden. Mit einem Hydraulischen Spreitzgerät wurde die Heckklappe geöffnet. Vorher wurde das Fahrzeug mit sogenannten Stab Fast-System stabilisiert. Nun hatten die Rettungskräfte einen Zugang und konnten die Verletzten Personen medizinisch erstversorgen.

Des Weiteren musste eine Rettungsöffnung gefunden werden, hierzu wurde die Frontscheibe mit einen Glassäge herausgeschnitten. Mit einem  Spineboard (Rettungsbrett) konnten nun die beiden Verletzten nacheinander aus dem Pkw befreit werden und dem Rettungsdienst übergeben werden. Für viele Kameraden war lange Zeit nicht klar, das es sich um eine sehr realitätsnahe Übung handelte, dies wurde erst im laufe der Rettungsarbeiten deutlich. Geplant und organisiert wurde das sehr gut vorbereitete Unfallszenario von Albert Paul(stellv. Ortsbrandmeister) in Zusammenarbeit mit der Besatzung des Rettungswagens. Im Anschluss hatten alle anwesenden Feuerwehrmänner und Frauen, die Möglichkeit mit der hydraulischen Rettungsschere zu üben. Die A und B-Säule wurden durchtrennt um so das Dach das Fahrzeugs zu entfernen.

 

Datum: 27.09.2013 Alarmierungszeit: 19:45 Uhr
Eingesetzte Kräfte:18
Eingesetzte Fahrzeuge: GWZ,TLF16/25,ELW,
Alarmierungsart: H3
Einsatzende: 21:30 Uhr

 

Bilder


Größere Kartenansicht

Brandmeldeanlage löste aus

 

Emlichheim (H.G.)Die Ortsfeuerwehr Emlichheim rückte am Donnerstag den 05.09.2013 gegen 11:24 Uhr zu einem Futtermittelbetrieb nach Laar aus. Hier löste ein Brandmelder auf Grund von Reinigungsarbeiten aus. Es handelte sich um einen Fehlalarm.

 

 

 

Datum: 05.09.2013 Alarmierungszeit: 11:24 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 9
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF16/25,ELW,
Alarmierungsart: B2
Einsatzende: 12:00 Uhr

Größere Kartenansicht

Auslösung Brandmeldeanlage

 

Emlichheim (H.G.)Am Samstagabend löste eine Brandmeldeanlage in einem Altenwohnheim in Emlichheim am Huskamp aus. Es handelte sich um einen Fehlalarm.

 

 

 

 

Datum: 31.08.2013 Alarmierungszeit: 19:37 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 15
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,TLF16/25
Alarmierungsart: B2
Einsatzende: 20:00 Uhr

 



Größere Kartenansicht

Ölspur beseitigen

 

Emlichheim (H.G.)Am Donnerstagnachmittag gegen 15:30 Uhr musste die Ortsfeuerwehr Emlichheim eine ca. 150 Meter lange Ölspur beseitigen. Ein Baggerfahrer bog vom Kreisverkehr in Emlichheim in die Bahnhofstraße ab. Plötzlich bemerkte der Fahrer, das der Bagger stark rauchte. Die Ursache hierfür war ein Getriebeschaden. Das heiße Getriebeöl verunreinigte die Bahnhofstraße bis hin zur Hombertstiege. Mit Bindemittel konnte die Feuerwehr Emlichheim, die mit zwei Fahrzeugen und neun Einsatzkräften ausgerückt waren, das Öl aufnehmen. Gegen 18 Uhr war der Einsatz beendet.

 

 

Datum: 22.08.2013 Alarmierungszeit: 15:31 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 9
Eingesetzte Fahrzeuge: GWZ,TLF16/25,
Alarmierungsart: G1
Einsatzende: 18:00 Uhr

 

Bilder


Größere Kartenansicht

Unwetter mit Starkregen sorgt für zahlreiche Feuerwehreinsätze

 

Emlichheim (H.G.)Als sich am Montagmittag den 19.08.2013 die Himmelspforten öffneten, ahnten die Mitglieder der Feuerwehren aus der Samtgemeinde Emlichheim noch nicht, das es ein Arbeitsreicher Einsatznachmittag wurde. Die Ortsfeuerwehren Hoogstede und Ringe-Neugnadenfeld mussten, so wie die Ortsfeuerwehr Emlichheim, zahlreiche Keller lenzen.  Die erste Alarmierung für die Ortsfeuerwehr Emlichheim lies nicht lange auf sich warten. Gegen 12:06 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Industriebetrieb an der Industriestraße nach Emlichheim gerufen. Hier war eine Verladehalle und ein Produktionsbereich voll Wasser gelaufen. Das abpumpen der enormen Wassermassen zog sich bis in die Abendstunden hin. Unterstütz wurde hier die Feuerwehr von Landwirten mit ihren Güllefässern, und mit ein Fahrzeug der Hoogsteder Ortsfeuerwehr. Die Meldeempfänger ertönten im Laufe des Nachmittages bis zu sieben mal, mit den Einsatzstichwort "Keller lenzen". Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Emlichheim teilten sich auf, um alle Einsätze abarbeiten zu können. In einem Drogeriemarkt am Burhook lösten sich mehrere Quadratische Dachplatten von der Deckenkonstruktion, die durch das durchdringende Wasser des Flachdaches aufgeweicht wurden.  Einen weiteren zeitraubenden Einsatz bescherte der Feuerwehr ein Keller eines Gemeindehauses an der Mühlenstraße zu lenzen. Hier stand der Keller bis zu 1 Meter unter Wasser. Um den Wassermassen Herr zu werden, wurde hier die Feuerwehr Emlichheim durch die Werksfeuerwehr der Wintershall AG mit Saugpumpen unterstützt. Gegen 19 Uhr waren alle Einsatzstellen abgearbeitet. Die nächste Alarmierung dauerte aber nicht lange. Um 20:34 Uhr ertönten erneut die Melder mit dem Einsatzstichwort "Wasserschaden Grundschule Emlichheim Berlinerstraße" . Hier stand ein Vordach eines Seiteneingangs bis zu 40 cm unter Wasser, da ein Regenabfluss verstopft war. Die Wassermassen drangen durch die Dachkonstruktion in das innere des Schulgebäudes. Mit einer Tauchpumpe konnte ein Großteil des Wasser vom Flachdach gepumpt werden. Eine zur Einsatzstelle gerufene Spezialfirma konnte mit Hilfe einer Spirale den Abfluss reinigen. Um 22:15 Uhr war ein arbeitsreicher Tag für die Emlichheimer Feuerwehr beendet.

 

Datum: 19.08.2013 Alarmierungszeit: 12:06 Uhr
Eingesetzte Kräfte:25
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,GWZ,TLF16/25,ELW,GW-Mess,MTW
Alarmierungsart: H1
Einsatzende: 22:15 Uhr

 

Bilder

"Übung am Objekt"

 

Emlichheim (H.G.)Alle zwei Wochen, Freitags, findet bei der Ortsfeuerwehr Emlichheim der sogenannte Dienstabend statt. Am heutigen Freitag wurde eine Übung durchgeführt. Als  Objekt stand der Feuerwehr Emlichheim die Grundschule in Emlichheim zur Verfügung.

Bei Dachdeckarbeiten mit einem Gasbrenner geriet das Dach in brand. Eine Personen musste vom Dach gerettet werden. Eine weitere Person wurde im Schulgebäude vermisst. Einsatztrupps, ausgerüstet mit Atemschutzgeräte, durchsuchten, die durch das Feuer stark verrauchten Klassenzimmer, und konnten die Peron retten. Weitere Einsatzkräfte konnten das Feuer rasch löschen und somit ein übergreifen der Flammen auf den gesamten Schulkomplex verhindern. In einer Nachbesprechung im Feuerwehrhaus bescheinigte der stellv. Ortsbrandmeister Albert Paul, den Kameraden einen hohen Ausbildungsstand. Ein Dank ging an Sasha Jung und Ingo Grossmann, die die Übung vorbereitet hatten. Mit dabei waren bei der Übung auch zum ersten mal einige Kemeraden der Feuerwehreinheit aus Laar.

 

 

Datum: 16.08.2013 Alarmierungszeit: 19:30 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 30
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,GWZ,TLF16/25,ELW,SW,GW-Mess
Alarmierungsart: B3 Übungsende: 21:00 Uhr

 

Bilder

10.08.2013

 

Kreisfeuerwehrbereitschaft übt den Ernstfall in Ringe

 

Etwa 100 Kameraden bei "Lagerhallenbrand" im Einsatz - Kurz vor Übungsende Realeinsatz

 

Noch im Juni stand die Kreisfeuerwehrbereitschaft des Landkreises Grafschaft Bentheim im Fokus des Interesse der lokalen Medien und der Grafschafter Öffentlichkeit, als die Kameraden in den Hochwassereinsatz nach Bleckede ausgerückt sind. Am Samstag war es "nur" eine Übung welche die Feuerwehrleute aus der gesamten Grafschaft bewältigen mussten, jedoch diese hatte es in sich.

Kreisbereitschaftsleiter Jürgen Niers und sein Stellvertreter Ulrich Herms, beide im "normalen" Feuerwehrdienst Mitglieder der Feuerwehr Nordhorn, hatten in Ringe ein Szenario ausgearbeitet welches die Kameraden vor drei Aufgaben stellte: Primär galt es eine Menschenrettung vorzunehmen desweiteren war eine Brandbekämpfung und die dazugehörige Wasserversorgung aufzubauen.

Die Szenerie war folgende: Die Kreisbereitschaft sollte sich auf der Rückfahrt einer Mehrtägigen Übung aus dem Emsland befinden, als es im Einsatzbereich der Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfald bei der Firma Ringoplast zu einem Großbrand einer Halle kam. Der Einsatzleiter forderte umgehend die in unmittelbarer Nähe befindlichen Kameraden der Kreisbereitschaft an. Vor Ort sollten die Kameraden folgende Situation vorfinden: Eine Lagerhalle befindet sich im Vollbrand, ein weiterer Hallenteil ist bereits stark verqualmt. In der Halle, in der Halle befindet sich ein Gastank hier werden noch mehrere Mitarbeiter vermisst. Eine weitere Halle sowie ein Außenlager ist durch Funkenflug stark gefährdet.

Die vier Züge der Kreisbereitschaft werden in vier große Teilbereiche eingeteilt. Der erste Zug übernimmt den Aufbau der Wasserversorgung. Er verlegt insgesamt eine Schlauchleitung von fast anderthalb Kilometer Länge, welche mit drei Pumpen gespeist wird. Darunter auch eine Schlauchbrücke über die Kreisstraße 19 (Kanalstraße). Desweiteren wird das TLF 24/50 sowie die Trupps bei der Brandbekämpfung mit Wasser versorgt.

Der zweite Zug hatte die Menschenrettung, die Brandbekämpfung der im Vollbrandstehenden Lagerhalle und des Freilagers unter schwerem Atemschutz durchzuführen. Auch dieser Zug hatte die Aufgabe sich selber eine Wasserversorgung aus dem Löschwasserbrunnen am Parkplatz aufzubauen.

Der dritte sogenannte TH-Zug (Technische Hilfeleistung) hatte ebenfalls unter schwerem Atemschutz die eingeklemmten Personen aus der zweiten Halle mit schwerem hydraulischen Rettungsgerät zu retten. Desweiteren baute dieser Zug die Verletztensammelstelle und eine Riegelstellung um ein übergreifen der fiktiven Flammen auf weitere Hallenteile zu verhindern auf. Das Kühlen des Gasbehälters fiel ebenfalls in die Zuständigkeit des dritten Zugs. Die für die Riegelstellung erforderliche Wasserversorgung baute auch dieser Zug sich selber aus zwei Löschwasserbrunnen direkt an der Straße auf.

Eine nicht zu unterschätzende Aufgabe viel auf die etwa 25 Kameraden des vierten Zugs zurück: Die Logistik. Die Kameraden waren für die Herstellung der Verpflegungsmöglichkeiten Im Feuerwehrhaus Lohne im Vorfeld der Übung sowie für das Mittagessen im Feuerwehrhaus der Ortsfeuerwehr Ringe-Neuugnadenfeld zuständig. Auch die Getränkeversorgung während des Einsatzes fiel in die Zuständigkeit des Logistikzuges.

Die Übung schien fast beendet, so gut wie alle Übungsziele schienen erreicht, als gegen zwanzig vor Zwölf die Kameraden der Ortsfeuerwehr Ringe Neugnadenfeld zu einem realen Einsatz nach Ringe gerufen wurden. Da einige Fahrzeuge noch fest in die Übung eingebunden waren, fuhr ebenfalls ein Fahrzeug der Ortsfeuerwehr Isterberg zu dem Einsatz im Bereich der Emlichheimer Straße. Hier hatte sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Eingeklemmt wurde jedoch trotz erster Meldung bei dem Unfall niemand. Die Aufgaben der Feuerwehr beschränkten sich auf das Absichern und binden von Betriebsstoffen an der Unfallstelle.

Bei der kurzen Nachbesprechung der Übung wurde den Kameraden der Kreisbereitschaft durch alle Anwesenden ein sehr hoher Ausbildungsstand attestiert. Ebenfalls wurde die hohe Motivation gelobt, welche durch die Einsatzkräfte bei dieser Übung an den Tag gelegt worden war.

Gegen 14 Uhr löste sich Kreisbereitschaft auf und die Kameraden fuhren ihre "Heimatfeuerwehrhäsuer" wieder an.Quelle: Stadtpressewart Feuerwehr Nordhorn Holger Schmalfuß

 

Bilder

Brandstiftung - Werkstatt und Scheune abgebrannt

 

Ringe (ots) - Am Freitagabend gegen 21.20 Uhr wurden auf einem landwirtschaftlichen Anwesen am Wagenholter Diek zwei Nebengebäude vermutlich vorsätzlich in Brand gesetzt. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei war gegen 21.20 festgestellt worden, dass es in einer Werkstatt und in einer Scheune brannte. Bei Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr brannten die beiden Gebäude in vollem Ausmaß. Bei den zur Vorfallszeit unverschlossenen Nebengebäuden handelt es sich um eine Halle, die als Werkstatt genutzt wird, sowie eine Scheune. Die beiden frei stehenden Gebäude befinden sich in einem Abstand von etwa 20 Metern. Zwei in der Werkstatt befindliche Autos wurden durch das Feuer zerstört. Das unbewohnte Hauptgebäude des landwirtschaftlichen Gehöfts ist nicht vom Feuer betroffen. Der Brand kann durch die eingesetzten Feuerwehren gelöscht werden. Die Brandursache ist vermutlich Brandstiftung. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf über 100000 Euro. An der Brandstelle waren die Freiwilligen Feuerwehren Neugnadenfeld, Hoogstede, Emlichheim mit insgesamt 38 Mann und sieben Fahrzeugen eingesetzt. OTS: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

 

Datum: 09.08.2013 Alarmierungszeit: 21:45 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 4 
Eingesetzte Fahrzeuge: ELW
Alarmierungsart: B3
Einsatzende: 01:00 Uhr

 

Bilder


Größere Kartenansicht

 

Auslösung Brandmeldeanlage

 

Emlichheim (H.G.)Am Montagvormittag löste eine Brandmeldeanlage bei einem Futtermittelbetrieb in Laar einen Fehlalarm aus.

 

Datum: 05.08.2013

Alarmierungszeit: 11:12 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 6
Eingesetzte Fahrzeuge:TLF16/25
Alarmierungsart: B2
Einsatzende: 12:00 Uhr

Größere Kartenansicht

Polizei bittet Feuerwehr um Amtshilfe

Illegaler Sendemast demontiert

 

Emlichheim (H.G.)Für einen nicht alltäglichen Einsatz wurde die Ortsfeuerwehr Emlichheim am 03.08.2013 gegen 00:53 Uhr alarmiert. Die Polizei hatte an der Straße Hahnenberg im Emlichheimer Ortsteil Weusten eine illegale Sendeanlage mit dem dazu gehörigen Sendmast für einen sogenannten "Schwarzsender" sichergestellt. Die Täter versteckten den Sender in eine als Vogelhäuschen getarnte Attrappe. Der ca. 6 Meter lange Mast wurde in einem Baum in ca. 5 Meter befestigt. Den nötigen Strom für die Sendeanlage zapften die Täter illegal von einer Trafostation einer Erdölfirma ab. Mit ein Fahrzeug und sechs Einsatzkräften rückte die Emlichheimer Wehr aus. Nach gut einer Stunde konnte der Sendmast von der Feuerwehr demontiert werden.

 

Datum: 03.08.2013 Alarmierungszeit: 00:53 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 6
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,
Alarmierungsart: H1
Einsatzende: 02:15 Uhr

 

Bilder


Größere Kartenansicht

Scheunenbrand am Heideweg in Emlichheim

Schweißtreibender Einsatz  bei über 30 grad Außentemperatur

 

Emlichheim (H.G.)Am Donnerstag, um 12:50 Uhr, wurden die Feuerwehren Emlichheim und Hoogstede zu den Brand einer Scheune im Heideweg alarmiert. Die Scheune, in der Stroh, Heu, mehrere Landmaschinen und ein Pkw lagerten, geriet aus bislang unbekannte Art und Weise in Brand. Trotz der Löschversuche der Freiwilligen Feuerwehren brannte die Scheune samt Inventar komplett nieder. Angrenzende Stallungen mit wertvollen Tierbestand konnten vor den übergreifen der Flammen geschützt werden. Mit einem Radlader musste das gestammte Heu und Stroh auf einer freien Fläche gebracht werden. Hier wurde es durch die Einsatzkräfte abgelöscht. Um eine Wasserversorgung aufrecht zu erhalten musste ca. 1000 Meter Schlauch verlegt werden. Auch ein Rettungswagen aus Emlichheim war zur Einsatzstelle in Bereitstellung gerufen worden. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Kriminalpolizei auf ca. 200.000 Euro. Ermittlungen zur genauen Brandursache wurden aufgenommen. Personen ,sowie Tiere kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Der schweißtreibende Einsatz  bei über 30 grad Außentemperatur war gegen 21:00 Uhr beendet.

 

Datum: 01.08.2013 Alarmierungszeit: 12:50 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 40
Eingesetzte Fahrzeuge:MTW,LF10/6,GWZ,TLF16/25,ELW,SW,GW-Mess
Alarmierungsart: B4 Einsatzende: 21:00 Uhr

 

Bilder


Größere Kartenansicht

Bäume nach Gewittersturm umgeweht

 

Emlichheim (H.G.) In der Nacht zum Sonntag den 28.07.2013 gegen 03:05 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Emlichheim nach einem heftigen Gewittersturm zu einigen Hilfeleitungseinsätzen alarmiert.

Starke Windböen haben in der Birkenstraße, sowie in der Emslandstraße Bäume umgeweht. Ein Fahrzeug, besetzt mit sechs Einsatzkräften rückte zur Birkenstraße aus. Hier musste ein Weide mit einer Motorsäge zerlegt werden, um die Straße wieder Passierbar zu machen. Ein weiteres Fahrzeug mit zwei Feuerwehrmänner fuhr in die Emslandstraße, hier konnte die Fahrbahn ohne Einsatz von schwerem Gerät geräumt werden. Ein weiterer Baum sollte die Vorwalder Straße im Laarer Ortsteil blockieren, hier wurde jedoch kein Baum gefunden. Er wurde zwischenzeitlich schon von Anwohner von der Straße geräumt.

 

Datum: 28.07.2013 Alarmierungszeit: 03:05 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 8
Eingesetzte Fahrzeuge: GWZ,TLF16/25
Alarmierungsart: H1
Einsatzende: 04:15 Uhr

 

Bilder

Einsatzort Emslandstraße


Größere Kartenansicht

Einsatzort Birkenstraße


Größere Kartenansicht

Einsatzort Vorwalder Straße


Größere Kartenansicht

Flächenbrand schnell unter Kontrolle

 

Emlichheim (H.G.)Zu einem Flächenbrand musste am Dienstagmittag gegen 12:15 Uhr die Ortsfeuerwehr Emlichheim ausrücken. In Echteler, einem Ortsteil von Laar, kam es auf einem Gehöft an der Straße Zur Haar aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand. Mit drei Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften eilte die Emlichheimer Wehr zur Einsatzstelle. Da die Fläche, ca. 50 Quadratmeter groß, von den Bewohnern zum größten teil schon eigenständig abgelöscht war, waren nur noch Nachlöscharbeiten nötig. Der Einsatz war gegen 13:00 Uhr beendet.

 

Datum: 09.07.2013 Alarmierungszeit: 12:13 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 17
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,TLF16/25,SW
Alarmierungsart: B2 Einsatzende: 13:00 Uhr

 

Bilder


Größere Kartenansicht

Dieselkrafstoff aufnehmen

 

Emlichheim (H.G.)Am Sonntag den 30.06.2013 gegen 15:00 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Emlichheim zu einem Gafahrguteinsatz alarmiert. Ein Niederländischer LKW-Fahrer parke im Ortskern von Emlichheim in einer Parkbucht in Höhe des Rathauses. Aufgrund der Breite des Sattelzuges standen die Räder der Beifahrerseite auf dem Bürgersteig. Bedingt durch die Schieflage lief aus einem Dieseltank Kraftstoff aus, weil ein Tankdeckel defekt war. Zuvor hatte der Fahrer die Dieseltanks vollgetankt. Mit ein Fahrzeug und drei Einsatzkräften rückte die Feuerwehr aus. Vorort wurde der Kraftstoff mit Bindemittel aufgenommen. Gegen 15:45 Uhr war der Einsatz beendet.

 

 

Datum: 30.06.2013 Alarmierungszeit: 14:57 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 3
Eingesetzte Fahrzeuge: GWZ
Alarmierungsart: GG1
Einsatzende: 15:45 Uhr

 

Bilder


Größere Kartenansicht

Baum auf Straße

 

Emlichheim (H.G.)Der vierte und der letzte Einsatz für uns am 20.06.13 nach dem Gewitter. Gemeldet wurde ein Baum, der die Straße Am Esch in Volzel blockierte. Auch dieser Einsatz konnte schnell abgearbeitet werden. Foto: OF Emlichheim/M.Paul

 

 

 

 

Datum: 20.06.2013 Alarmierungszeit: 20:04 Uhr
Eingesetzte Kräfte:
Eingesetzte Fahrzeuge: GWZ
Alarmierungsart: H1
Einsatzende:

Größere Kartenansicht

Wasser drohte den Neubau des Gymnasium zu überfluten

 

Emlichheim (H.G.)Ein weiterer Einsatz erfolgte nur kurze Zeit später. Beim Gymnasium in Emlichheim am Lägendiek drohten größere Mengen Wasser in ein Neubau zu laufen. Mit einer Tauchpumpe konnte Lage entschärft werden. Nach kurzer Zeit war der Einsatz beendet.Foto: OF Emlichheim/R.Jansen

 

Datum: 20.06.2013 Alarmierungszeit: 16::50 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 9
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,
Alarmierungsart: H1
Einsatzende: 17:50 Uhr

Größere Kartenansicht

Straße unter Wasser nach starkem Gewitter

 

Emlichheim (H.G.)Besorgte Bewohner der Birkenstraße in Emlichheim alarmierten die Ortsfeuerwehr Emlichheim, da sie Befürchtungen hatten, das nach den heftigen Niederschlägen, Wasser in ihre Keller laufen könnte. Mit ein Fahrzeug rückten wir aus, um uns ein Bild von der Lage zu machen. Ein eingreifen war nicht mehr erforderlich, da das Wasser bereits zurückgegangen war.

 

Datum: 20.06.2013 Alarmierungszeit: 16:34 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 9
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,
Alarmierungsart: H1
Einsatzende: 17:00 Uhr

Größere Kartenansicht

Auslösung Brandmeldeanlage

 

Emlichheim (H.G.)Am Donnerstag Nachmittag löste vermutlich,bedingt durch ein starkes Gewitter,eine Brandmeldeanlage bei einem Altenwohnheim in Emlichheim an der Berlinerstraße aus. Es handelte sich um einen Fehlalarm.

 

 

Datum: 20.06.2013 Alarmierungszeit: 16:00 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 10
Eingesetzte Fahrzeuge:TLF16/25,ELW
Alarmierungsart: B2 Einsatzende: 16:30 Uhr

Größere Kartenansicht

Reisighaufen brannte in Laar

Zweiter Einsatz am Freitag für die Emlichheimer Feuerwehr


Emlichheim (H.G.) Zu einem Brandeinsatz wurde am Freitag gegen 14:06 Uhr die Ortsfeuerwehr Emlichheim alarmiert. An der Bahnhofstraße in Laar, Ortsteil Eschebrügge, brannte ein Reisighaufen aus bislang ungeklärter Ursache. Mit zwei Fahrzeugen und 12 Mann rückte die Emlichheimer Wehr aus. An der Einsatzstelle angekommen, konnte das Feuer rasch gelöscht werden. Es waren keine weiteren Kräfte der freiwilligen Ortsfeuerwehr Emlichheim erforderlich. Die durch die Rettungsleitstelle angeforderte Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Datum: 31.05.2013 Alarmierungszeit: 14:06 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 12
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,TLF16/25
Alarmierungsart: B2 Einsatzende: 16:20 Uhr

 

Bilder


Größere Kartenansicht

Umgestürzter Baum

 

Emlichheim (H.G.) Für die Freiwillige Ortsfeuerwehr Emlichheim hieß es am Freitagvormittag, den 31.05.2013, gegen 10:46 Uhr: „H1 Alarm(Hilfeleistung ohne Eile) Baum auf der Coevordener Straße (B403) in Laar, Ortsteil Eschebrügge“. Die Emlichheimer Ortsfeuerwehr rückte mit einem Fahrzeug und sechs Kameraden zur Einsatzstelle aus. Mit der Kettensäge wurde der Baum zersägt. Die Fahrbahn war nach einer halben Stunde wieder frei für den Straßenverkehr.

 

Datum: 31.05.2013 Alarmierungszeit: 10:46 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 6
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF16/25
Alarmierungsart: H1
Einsatzende: 11:45 Uhr

 

Foto: Feuerwehr Emlichheim/S.Jung

 

Bilder


Größere Kartenansicht

 

Brandmeldeanlage löst aus

Kein Fehlalarm bei Müllverbrennungsanlage in Laar

 

Emlichheim (H.G.) Am Freitag ,den 10.05.2013, gegen 09:27 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Emlichheim mit einem B2 Alarm zur Müllverbrennungsanlage nach Laar gerufen. Schon während der Einsatzfahrt kam eine Rückmeldung, dass das Feuer bereits erloschen sei. Mit einem Fahrzeug und sechs Mann fuhr die Emlichheimer Wehr zur Einsatzstelle. Weitere Einsatzkräfte wurden nicht benötigt. An der Einsatzstelle wurde die Feuerwehr von einem Pförtner zu einer Ballenpressanlage geschickt. Dort hatte ein Brandmelder in einem Schaltschrank, bedingt durch einen Kurzschluss, angeschlagen. Nach Begutachtung durch den Einsatzleiter der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle einem Betriebselektriker übergeben.

 

 

Datum: 10.05.2013 Alarmierungszeit: 09:27 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 6
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF16/25
Alarmierungsart: B2
Einsatzende:

Größere Kartenansicht

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

 

Verkehrsunfall mit einer schwer und einer leicht verletzten Person Emlichheim / Landkreis Grafschaft Bentheim (ots) - Heute Mittag, um 12.15 Uhr, befuhr eine 55-jährige Emlichheimerin mit ihrem Pkw Daimler Benz die Kreisstraße 20 und bog nach links auf die Bundesstraße 403, in Fahrtrichtung Emlichheim, ab. Dabei übersah sie eine 35-jährige Pkw-Fahrerin aus Lage, die mit ihrem Pkw Daimler Benz die Bundesstraße 403, von Emlichheim kommend, in Richtung Uelsen befuhr. Bei dem Zusammenstoß der Fahrzeuge zog sich die 55-jährige so schwere Verletzungen zu und sie konnte von den Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Emlichheim erst nach Entfernung der B-Säule aus dem Pkw befreit werden. Die 35-jährige aus Lage wurde leicht verletzt. Beide Unfallbeteiligte wurden mit Rettungsfahrzeugen zum Krankenhaus nach Nordhorn transportiert. Es entstand ein Sachschaden von ca. 25.000 Euro. Originaltext: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

 

 

Datum: 03.05.2013 Alarmierungszeit: 12:59 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 15
Eingesetzte Fahrzeuge: GWZ,LF10/6,ELW,
Alarmierungsart: H3
Einsatzende: 14:00 Uhr

 

Bilder


Größere Kartenansicht

Tierrettung

Katze im Fenster eingeklemmt

 

 

H.T. Um 0.42 wurden wir zu einem H2 Tier in Not alamiert. Beim Eintreffen an der Wilsumer Strasse fanden wir eine Katze eingeklemmt vor. Das Tier wollte durch ein angekipptes Erdgeschoßfenster nach draußen. Leider blieb es mit der Hinterpfote hängen. Durch leichtes Hebeln am Fenster befreiten wir das gereizte aber unverletzte Tier.

 

 

Datum: 02.05.2013 Alarmierungszeit: 00:42 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 3
Eingesetzte Fahrzeuge: GWZ
Alarmierungsart: H2
Einsatzende: 01:00 Uhr

Größere Kartenansicht

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

 

Emlichheim (H.G.)Eingeklemmte Person H3, so lautete die Mitteilung der Rettungsleistelle am Samstagabend den 27.04.2013 gegen 22:08 Uhr für die Ortsfeuerwehr Emlichheim. Auf der Coevordener Straße im Kreuzungsbereich Westerfeld in Emlichheim war es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Eine Volvofahrerin, die aus dem Westerfeld kam, beabsichtigte mit ihrem Fahrzeug nach links auf die B403 abzubiegen. Hierbei missachtete sie einen von Richtung Niederlande kommenden Golf, der auf der vorfahrtberechtigten Straße in Richtung Emlichheim unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeug. Mit zwei Fahrzeugen und 12 Einsatzkräften eilte die Ortsfeuerwehr Emlichheim zur Einsatzstelle. Vor Ort stellte sich heraus, das keine Person eingeklemmt war. Lediglich die Volvofahrerin wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus nach Nordhorn gebracht. Ein junges Pärchen aus den Niederlanden, die in dem Golf saßen, blieben unverletzt. Die Aufgaben der Emlichheimer Wehr beschränkten sich somit auf das Ausleuchten der Unfallstelle, auch mussten auslaufende Betriebsstoffe gebunden und aufgenommen werden. Des Weiteren unterstützen sie die Polizei bei der kompletten Sperrung der Fahrbahn.

Vor Ort waren zwei Rettungswagen, die Ortsfeuerwehr Emlichheim, die Polizei aus Emlichheim, die von der Niederländischen Polizei bei der Unfallaufnahme unterstütz wurde.

Um 23:30 Uhr war der Einsatz beendet.

 

Datum: 27.04.2013 Alarmierungszeit: 22:08 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 12
Eingesetzte Fahrzeuge: GWZ,LF10/6
Alarmierungsart: H3
Einsatzende: 23:30 Uhr

 

Bilder


Größere Kartenansicht

 

Dielentür brannte am Haus "Otten-Wolters"

 

Emlichheim (H.G.) Am Freitagmorgen den 26.03.2013 gegen 06:12 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Emlichheim mit einem B2 Alarm zu einem Feuer in der Straße Bremarkt in Emlichheim gerufen. Bei dem sich im Umbau befindenden Bauernhaus "Otten-Wolters" brannte aus bislang ungeklärter Ursache der untere Teil einer alten Dielentür. Ein morgendlicher Jogger hatte das Feuer entdeckt und schon eigene erfolgreiche Löschversuche unternommen. Er verständigte zur Sicherheit die Rettungskräfte der Feuerwehr Emlichheim. Mit einem Fahrzeug und sechs Feuerwehrmännern an der Einsatzstelle wurden restliche Glutnester abgelöscht. Um 06:45 Uhr war der Einsatz beendet.

 

Datum: 26.04.2013 Alarmierungszeit: 06:12 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 6
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF16/25
Alarmierungsart: B2
Einsatzende: 06:45 Uhr

 

Bilder


Größere Kartenansicht

Reisighaufen brannte

 

Emlichheim (H.G.)Zu einem Brandeinsatz wurde am Mittwoch gegen 21:51 Uhr die Ortsfeuerwehr Emlichheim alarmiert. Ein Anwohner am Hahnenberger Diek in Emlichheim, Ortsteil Weusten, hatte in der Nachbarschaft eine Rauchentwicklung und einen Feuerschein gesehen und die Feuerwehr verständigt. Mit drei Fahrzeugen und 16 Mann rückte die Emlichheimer Wehr aus. An der Einsatzstelle angekommen, stellte man fest, dass sich auf einem Gehöft am Hahnenberger Diek ein Reisighaufen aus bislang ungeklärter Ursache entzündet hatte. Mit Schaummittel war das Feuer schnell gelöscht. Gegen 22:45 Uhr war der Einsatz beendet. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

 

 

Datum: 17.04.2013 Alarmierungszeit: 21:51 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 16
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,TLF16/25,ELW,
Alarmierungsart: B2 Einsatzende: 22:45 Uhr

Größere Kartenansicht

Emslandstraße in Emlichheim mit Beton verureinigt


Emlichheim (H.G.)Am Mittwoch gegen 10:51 Uhr rückte ein Fahrzeug mit vier Einsatzkräften zur Emslandstraße in Emlichheim aus. Hier hatte ein Betonwagen eine größere Menge Flüssigbeton verloren. Die Straße wurde mit Wasser abgespült. Dieser Einsatz war nach 40 Minuten beendet.

 

Datum: 17.04.2013 Alarmierungszeit: 10:50 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 4
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF16/25
Alarmierungsart: H1
Einsatzende: 11:30 Uhr




Größere Kartenansicht

Heckenbrand an der Grasriete in Emlichheim

 

Emlichheim (H.G.)Am Freitagabend den 05.04.2013 rückte die Ortsfeuerwehr Emlichheim mit zwei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften gegen 21:22 Uhr zu einem Heckenbrand an der Straße Grasriete in Emlichheim aus. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle brannte eine etwa 25 Meter lange Hecke teilweise lichterloh. Trupps unter Atemschutz hatten das Feuer schnell gelöscht. Die Brandursache ist unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Gegen 21:45 Uhr war der Einsatz beendet.

 

 

Datum: 05.04.2013 Alarmierungszeit: 21:22 Uhr
Eingesetzte Kräfte:15 Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,TLF16/25,
Alarmierungsart: B2 Einsatzende:21:45 Uhr



Bilder

Reisighaufen brannte

 

Emlichheim (H.G.)Heute wurde die Ortsfeuerwehr Emlichheim mit einem B2-Alarm zu einem Heckenbrand gerufen. Mit einem Fahrzeug fuhren die Einsatzkräfte der Emlichheimer Wehr zum Einsatzort. An der Einsatzstelle angekommen, stellte sich heraus, dass ein Landwirt einen Haufen Reisig verbrannte. Da das Feuer offiziell angemeldet war und unter Beobachtung kontrolliert abbrannte, brauchte die Feuerwehr nicht eingreifen. Gegen 15 Uhr war der Einsatz beendet.



 

Datum: 08.03.2013 Alarmierungszeit: 14:38 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 6
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF16/25
Alarmierungsart: B2
Einsatzende: 15:00 Uhr



Schwerer Verkehrsunfall in Emlichheim, OT Oeveringen

 

Emlichheim - (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Samstag gegen 19.00 Uhr auf der Bundesstraße 403 (Wilsumer Straße) wurden zwei Personen schwer verletzt. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei befuhr gegen 19.00 Uhr eine 26-jährige Autofahrerin mit einem Renault Twingo die Oeveringer Querstraße und wollte nach links auf die Wilsumer Straße abbiegen. Dabei übersah sie einen 47-jährigen Autofahrer in einem Audi A4, der von Uelsen kommend in Richtung Emlichheim unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Twingo kam bei dem Zusammenstoß nach rechts von der Fahrbahn ab und landete auf dem Dach in einem Straßengraben. Der Audi kam nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und landete ebenfalls auf dem Dach in einem Straßengraben. Die 26-Jährige wurde in dem Twingo eingeklemmt und musste durch die Freiwillige Feuerwehr Emlichheim befreit werden. Sie kam mit einem Rettungswagen mit lebensgefährlichen Verletzungen in das Bonifatius-Hospital nach Lingen. Der Audi-Fahrer wurde schwer verletzt und kam mit einem Rettungswagen in die Euregio-Klinik nach Nordhorn. Originaltext: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim 

 

 

Bilder

 

 

Datum: 02.03.2013 Alarmierungszeit: 19:11 Uhr
Eingesetzte Kräfte:15
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,GWZ,ELW
Alarmierungsart: H3
Einsatzende: 23:30 Uhr



Feuer in einem Industriebetrieb

 

Emlichheim (H.G.)Zu einem Industriebrand musste am Montagmittag gegen 12:56 Uhr die Ortsfeuerwehr Emlichheim ausrücken.

Bei einem Industriebetrieb an der Emslandstraße war in einem Werkstattbereich aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Arbeiter konnten das Feuer mit eigenen Mitteln löschen. Die sich auf der Einsatzfahrt befindenden Einsatzkräfte der Feuerwehr Emlichheim konnten somit ihre Einsatzfahrt vorzeitig beenden.

Foto:Feuerwehr Emlichheim/H.Gosink



 

Datum: 25.02.2013 Alarmierungszeit: 12:56 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 6
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF16/25
Alarmierungsart: B4
Einsatzende: 13:15 Uhr



Betriebsstoffe aufnehmen nach Verkehrsunfall


 

 

Datum: 07.02.2013 Alarmierungszeit: 20:03 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 6
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF16/25
Alarmierungsart: GG1
Einsatzende: 20:30 Uhr



 

Essen schmorte in der Mikrowelle

 

Emlichheim (H.G.)Heute Mittag wurde die Ortsfeuerwehr Emlichheim gegen 11:46 Uhr mit einem B2 Alarm alarmiert. Auslösung Brandmeldeanlage Altenpflegeheim am Huskamp in Emlichheim, so das Einsatzstichwort der Rettungsleitstelle Grafschaft-Bentheim. In einer Wohnung ist ein Essen in einer Mikrowelle angebrannt, wodurch es zu einer Rauchentwicklung kam, die dann die Brandmeldeanlage auslöste. Ein Eingreifen seitens der Einsatzkräfte, die mit einem Fahrzeug und sechs Mann ausrückten, war nach Eintreffen an der Einsatzstelle nicht mehr nötig. Es reichte aus, die Fenster der Wohnung zu öffnen, um so die Wohnung zu lüften. Verletzt wurde niemand.

Gegen 12:20 Uhr war der Einsatz beendet.



 
Datum: 05.02.2013 Alarmierungszeit: 11:46 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 6
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF16/25
Alarmierungsart: B2 Einsatzende: 12:20 Uhr


 



Chemische Reaktion von Salpetersäure in einem Spezialfahrzeug auf dem Gelände der Emslandstärke GmbH

 

Emlichheim - Landkreis Grafschaft Bentheim (ots) - Nach nun vorliegenden polizeilichen Ermittlungserkenntnissen ist die chemische Reaktion im Tank des Spezialfahrzeuges beim Abpumpen von Salpetersäure aus einem Tank der Emslandstärke GmbH erfolgt. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit. Bei Messungen der technischen Ermittlungsgruppe Umwelt der Polizeiinspektion Emsland/Gr. Bentheim wurden nur geringe Konzentrationen von Nitrose Gasen festgestellt.

 

Am heutigen Montag, gg. 11.30 Uhr, wurden Rettungskräfte von Feuerwehr und Polizei zum Firmengelände der Firma Emslandstärke GmbH an der Emslandstraße entsandt, da es dort beim Abpumpen von Salpetersäure zu einer chemischen Reaktion gekommen war. Nach bisherigen Feststellungen sollte aus einem Tank der Emslandstärke GmbH Salpetersäure in den Tank des Spezialfahrzeugs gepumpt werden. Dabei kam es im Tank des Spezialfahrzeuges zu einer chemischen Reaktion. Danach drang orangefarbener Qualm aus dem Tankinneren ins Freie. Die Gefahrguttrupps der Feuerwehren aus Emlichheim, Hoogstede und Nordhorn waren vor Ort im Einsatz. Die technische Ermittlungsgruppe Umwelt der Polizeiinspektion Emsland/Gr. Bentheim übernahm die polizeilichen Ermittlungen. Nach bisherigen Erkenntnissen sind weder Personen verletzt worden, noch ist Sachschaden entstanden. Der Tank des Spezialfahrzeuges wurde von den Feuerwehren gereinigt.

Originaltext: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Foto:Feuerwehr Emlichheim/H.Gosink

 

Datum: 28.01.2013 Alarmierungszeit: 11:41 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 25
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,GWZ,TLF16/25,ELW,SW,GW-Mess
Alarmierungsart: B3 Einsatzende: 16:00 Uhr



Auslösung Brandmeldeanlage


Emlichheim (H.G.)Heute Nachmittag sind wir mit einem B2 Alarm alarmiert worden, Auslösung BMA bei der Emsland-Stärke an der Emslandstraße in Emlichheim.Es handelte sich um einen Fehlalarm.

 
Datum: 20.01.2013 Alamierungszeit: 14:42 Uhr
Eingesetzte Kräfte: 8
Eingesetze Fahrzeuge: TLF16/25,ELW
Alamierungsart: B2 Einsatzende: 15:15 Uhr



Nachbarschaftliche Löschhilfe in Ringe


PKW Brand greift auf Wohnhaus über

 

Zwei leicht Verletzte - hohe Sachschäden

 

H.G.Ringe. Am Neujahrstag gegen 11:30 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld mit einem B3 Alarm zu einem Garagenbrand in die Lindenallee nach Ringe gerufen. Hier geriet aus bislang ungeklärter Ursache ein VW-Bus in Brand. Das Fahrzeug parkte unter einem Carport. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr an der Einsatzstelle eintrafen, brannten bereits der VW-Bus, sowie das Carport in voller Ausdehnung. Die Flammen griffen auch auf die angrenzende Garage und auf das Wohnhaus über. Sofort wurde die Ortsfeuerwehr Emlichheim zur Unterstützung angefordert. Mehrere Trupps, ausgerüstet mit schwerem Atemschutz, konnten durch einen massiven Löschangriff ein Ausbreiten des Feuers verhindern. Beim Versuch, Gegenstände aus der Garage zu bergen, wurden zwei Bewohner des Hauses leicht verletzt. Sie wurden mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus nach Nordhorn gebracht. Die Feuerwehr war mit sechs Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften vor Ort. Für die Emlichheimer Ortsfeuerwehr war der Einsatz gegen 13.30 Uhr beendet. Die Ringer Ortsfeuerwehr verblieb noch bei der Einsatzstelle und deckte teilweise das Dach im Bereich der Giebelwand von der Garage und von dem Wohnhaus ab, um so eventuelle Glutnester zu finden. Dabei wurde auch eine Wärmebildkamera eingesetzt. Bei dem Brand entstand an der Garage, sowie am Wohnhaus ein hoher Sachschaden. Der VW-Bus brannte komplett aus. Die anwesende Polizei hat die Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgenommen.

 

Bilder

 

Weitere Fotos im Mitgliederbereich

 

 

Datum: 01.01.2013 Alarmierungszeit: 11:35 Uhr
Eingesetzte Kräfte:17 Eingesetzte Fahrzeuge: LF10/6,TLF16/25,SW
Alarmierungsart: B2 Einsatzende:13:30 Uhr