Sicher Grillen ohne Spiritus

Sicher Grillen ohne Spiritus

  • Grill kippsicher und windgeschützt aufstellen.
  • Niemals flüssige Brandbeschleuniger wie Spiritus oder Benzin verwenden – weder zum Anzünden noch zum Nachschütten, es droht Explosionsgefahr!
  • Nur feste, geprüfte Grillanzünder aus dem Fachhandel verwenden.
  • Grill stets beaufsichtigen.
  • Kinder nicht in die Nähe des Grills lassen – Sicherheitsabstand von 2 bis 3 Metern halten!
  • Grill nicht von Kindern bedienen oder anzünden lassen.
  • Kübel mit Sand, Feuerlöscher oder Löschdecke zum Löschen des Grillfeuers bereithalten.
  • Brennendes Fett niemals mit Wasser, sondern durch Abdecken löschen!
  • Nach dem Grillen das Grillgerät weiter beaufsichtigen, bis die Glut vollständig auskühlt ist.
  • Nicht in geschlossenen Räumen grillen und den Grill niemals zum Auskühlen ins Haus stellen – Vergiftungsgefahr!
  • Einmalgrills am Strand mit Wasser löschen und abkühlen, auch den Sand unter dem Grill.
  • Heiße Grillglut nach dem Grillen am Strand nie im Sand vergraben – die Kohle bleibt tagelang glühend heiß!
  • Im Notfall oder bei einem Unfall sofort den Notruf über die 112 wählen.
Der richtige Notruf

Der richtige Notruf: Notrufnummern

Jeder Notruf im Landkreis Grafschaft Bentheim unter der Telefonnummer 112 – egal, ob es brennt, ein Unfall geschehen ist oder der Notarzt benötigt wird, läuft in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle auf. Hier sorgen qualifizierte Mitarbeiter dafür, dass der Anrufer schnell die erforderliche Hilfe erhält. Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ist täglich rund um die Uhr zur Koordinierung der Einsätze des Rettungsdienstes, des Notarztes und der Feuerwehr besetzt.

Notrufnummern im Landkreis Grafschaft Bentheim:

Feuerwehr – 112
Rettungsdienst und Notarzt – 112

Krankentransport – 05921 19222

Polizei – 110

Alternativ können Sie – je nach Situation und Örtlichkeit – auch die Feuermelder (kleine Kästchen mit einem Knopf hinter einer Scheibe) oder die Notrufsäulen an den Strassen benutzen (Achtung: Der Missbrauch ist strafbar!)

Der richtige Notruf: Die fünf „W“

Ihre Angaben sollten bei einem Notruf immer sehr präzise sein. Handeln Sie in solchen Situationen immer überlegt und ruhig. Merken sie sich für den Notfall die fünf „W“:

  • Wo ist etwas passiert?
    Geben Sie möglichst genau den Ort an, an dem sich das Unglück ereignet hat. Bei komplizierteren Örtlichkeiten geben Sie bitte eine Wegbeschreibung, falls möglich.
  • Was genau ist passiert?
    Beschreiben Sie den Notfall (z.B. Großbrand, Verkehrsunfall, Ölspur…).
  • Wie viele Verletzte oder Vermisste gibt es?
    Nennen Sie die Zahl der Verletzten und Vermissten. Bei Kindern bitte auch das Alter.
  • Welche Verletzungen liegen vor?
    Beschreiben Sie ihre Einschätzung der Schwere der Verletzung – z.B. atmet nicht mehr, großflächige Verbrühung, Arm- oder Beinbruch, starke Blutung, Stromschlag usw…
  • Warten Sie unbedingt auf Rückfragen!
    Das Telefongespräch wird in jedem Fall vom Disponenten der Rettungsleitstelle beendet. Bitte warten Sie deshalb immer auf eventuelle Rückfragen! Normalerweise fällt darunter auch die Aufnahme der Daten des Anrufers.

Die Alarmierung

Nach dem Notruf werden die erforderlichen Rettungskräfte alarmiert. Die Feuerwehr Hoogstede wird von der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Nordhorn alarmiert. Je nach gemeldeten Einsatz (Großbrand, Unfall…) werden nach ausgearbeiteten Alarmplänen eine oder auch mehrere Nachbarwehren gleich mitalarmiert. In Hoogstede erfolgt die Alarmierung über Funk mit Hilfe von Piepsern (DME = Digitale Meldeempfänger – POCSAG) und in Ausnahmefällen über Sirene.

Nach der Alarmierung

Nach der Alarmierung begeben sich die Feuerwehrleute zum Gerätehaus, legen ihre Schutzkleidung an und rücken dann mit den entsprechenden Einsatzfahrzeugen aus. Auf dem Anfahrtsweg zur Einsatzstelle können sie von ihrem „Wegerecht“ und „Sonderecht“ Gebrauch machen. Blaulicht und Martinshorn signalisieren Ihnen als Autofahrer „Achtung! Bitte freie Bahn schaffen!“ Falls Sie ein Einsatzfahrzeug hinter sich sehen oder ein Martinshorn hören, vermeiden Sie bitte plötzliche Vollbremsungen! Sie können oft sehr viel wirkungsvoller freie Bahn schaffen, indem Sie eine Engstelle, Kreuzung etc. zügig durchfahren und anschliessend an einer geeigneten Stelle rechts ranfahren.

An der Einsatzstelle

Am Einsatzort muß der Einsatzleiter innerhalb kürzester Zeit die Lage beurteilen und die Einsatzbefehle an Einsatzkräfte und nachfolgende Fahrzeuge erteilen – dabei können Sie als Anwohner(in) oder Ortskundige(r) oft wichtige Unterstützung leisten:

  • Bitte weisen Sie die Einsatzkräfte (auch die später eintreffenden Fahrzeuge) möglichst schon von weitem ein.
  • Oft ist der einfachste Zugang zu einem Gebäude nicht auf den ersten Blick erkennbar. Ein entsprechender Hinweis kann für die Einsatzkräfte sehr hilfreich sein.
  • Bitte halten Sie Schlüssel bereit, die für den Zugang zum Gebäude nötig sind.

Wissen Sie von besonderen Gefahren im Gebäude? Vermissen Sie Anwohner, die sich evtl. noch im Gebäude befinden? Informationen dieser Art sind für die Feuerwehr sehr wichtig und können Leben retten!

Feuerwehr Emlichheim