Neues „LF20-Logistik“ der Ortsfeuerwehr Hoogstede

Neues Logistikfahrzeug für die Ortsfeuerwehr Hoogstede!

Im kleinen Kreis und ohne viel Tam-Tam wurde das neue Logistikfahrzeug „LF20“ bei der Ortsfeuerwehr Hoogstede in Empfang genommen.

Dabei hätte das 18-Tonnen-Fahrzeug mit seinen 360 PS und neu Liter Hubraum durchaus eine größere Aufmerksamkeit verdient – aufgrund der Corona-Auflagen war das leider nicht anders möglich. Aber das konnte die Freude bei den Verantwortlichen der Samtgemeinde und bei der Feuerwehr nicht trüben. Denn hierzu hatte die Beschaffung des Fahrzeugs, das auf Basis eines SCANIA ausgerüstet wurde, einen Vorlauf von gut drei Jahren. Mit der Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes Anfang 2017 und der Entscheidung, künftig nicht mehr in die Reparatur eines älteren Fahrzeuges aus dem Fuhrpark der Ortsfeuerwehr zu investieren, wurden die Weichen für die Ersatzbeschaffung gestellt. „Im November 2017 wurde die Arbeitsgruppe „LF 20-L“ gegründet“, berichtet Gemeindebrandmeister Daniel Loehrke. In der Gruppe wurde das Anforderungsprofil des Fahrzeugs erarbeitet und damit die Grundlagen gelegt für die Ausschreibung. Den Zuschlag für das Löschgruppenfahrzeug 20 (LF 20) erhielt die Firma Lentner aus Hohenlinden bei München. Lentner konfiguierte den LF 20 nach Bedürfnissen der Hoogsteder Feuerwehr und lieferte nun ein maßgeschneidertes Fahrzeug aus.

Das Fahrzeug unterstützt aber nicht nur die Wehr in Hoogstede. „Es ergänzt auch den Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehr in Emlichheim, da es kompatibel ist zum Gerätewagen Logistik (GW L2) der Ortsfeuerwehr Emlichheim“, erläutert Samtgemeindebürgermeisterin Daniela Kösters. „Beide Fahrzeuge lassen sich gegenseitig ergänzen, was die Zusammenarbeit, aber auch die Redundanz und somit die Schlagkraft der Ortsfeuerwehren erhöht“, fügt Holger Prenger von der Samtgemeindeverwaltung hinzu.

„Das Allradfahrzeug verfügt über eine Kabine für insgesamt neun Einsatzkräfte“, berichtet Loehrke. Es kann mit insgesamt 2.400 l Löschwasser befüllt werden und das Equipment lässt sich in vier Geräteräumen, zwei Dachkästen und in einem Logistikraum hinter faltbare Ladebordwände verstauen. In verschiedenen Rollcontainern sind Tragspritzen, 500 m Druckschlauch und weiteres Werkzeug sowie Zubehör untergebracht. „Ein kompaktes Kraftpaket mit allem, was unsere Mannschaft im Einsatz braucht“, urteilt Hoogstedes Ortsbrandmeister Maik Hübel. Wie er berichtet, hatte das neue Fahrzeug bereits kurz nach der Auslieferung beim Starkregen am 14. Juni im wahrsten Sinne des Wortes seine Taufe gehabt. Die Mannschaft der Ortsfeuerwehr ist stolz auf ihr Allradgefährt, das aufgrund der integrierten Logistik- und Löschfunktionen auch in den Grafschafter Wehren eine Sonderstellung einnimmt.

Textquelle: Samtgemeinde Emlichheim (Dieter Lindschulte)

Es folgen ein paar Technische Daten:

Fahrgestell: – SCANIA P 360 B4x4HZ
– Motorleistung: 265 kW / 360 PS
– Hubraum: 9.000 cm3
– Allradantrieb
– Gruppenkabine 1/8 (9 Einsatzkräfte) – Pump- & Rollschaltung
– zull. Gesamtmasse: 18.000 kg

Aufbau: – Josef Lentner GmbH, Hohenlinden
– Aufbau mit 4 Geräteräumen, 2 Dachkästen und einem Logistikraum
– faltbare Ladebordwand 1.500 kg Hubkraft
– Löschwasserbehälter: 2.400 l
– Umfeldbeleuchtung
– Heckwarnsystem 6x LED synchron blinkend
– pneumatischer Lichtmast mit 6x LED Scheinwerfern – Hygieneboard
– integrierte Wechselsprechanlage
– 4x Manövrier- und Rangierscheinwerfer

Pumpe: – Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-3000
– automatische Pumpendruckregelung
– automatische Tankfüllstandsregelung
– automatische Wasserzuführungsregulierung (Water-Jet) – Lenzbetrieb-Schaltung

Sondersignalanlage: – Sondersignal.                   -Dachkonsole mit LED und Martinhorn – 2x Frontblitzer
– 2x LED-Modul am Heck

Beladung: – Normbeladung (LF 20)
– Rollcontainer mit 500m B-Druckschlauch
– Rollcontainer mit Tragkraftspritze inkl. Zubehör
– Rollcontainer Gitterbox für wechselnde Beladung

Feuerwehr Emlichheim